Neubau Wohnanlage am Lettenwald in Ulm-Böfingen

Bauherr Eberhardt Immobilienbau GmbH
Bauzeit 2013 - 2015
BGF 8.203 m²
BRI 19.220 m³
HOAI Leistungsbild Architektur Leistungsphase 1-4
Leistungsphase 5 Fassadenplanung
Projektteam Christian Schönleber / Dorothea Steffen / Dominik Eberhardt
Wettbewerb 1.Preis

"Mit der städtebaulichen Rahmenplanung des Wohnquartiers „Am Lettenwald“ wird eine klare Grundstruktur der Erschliessungs - und Grünachsen im gesamten neuen Wohnquartier angelegt. Abgeleitet aus dem Ansatz des „Städtischen Wohnen´s im Grün“ ist das Architektur-Konzept der „fliessenden Innen- und Aussenräume“ ein wesentliches Merkmal für sonnenlichtdurchflutetes und durchgrüntes Wohnen mit hohem Wohnwert am Rande des Lettenwaldes. Ziel ist es Räume zu entwicklen, die das Gefühl des Lebens in der Natur gleichsam auch im Innenraum erspüren lassen für ein gesundes Wohnen - mit dem Lauf der Sonne und den Jahreszeiten. Daraus abgeleitet entwickelt sich ein sehr transparenter Ansatz der Architektur, der als Basis die klare Struktur des Städtebaurasters aufnimmt und dabei ungerichtet auf alle Himmelsrichtungen reagiert. Die Trilogie der drei Baukörper positioniert sich dabei auf einer durchgängigen etwas erhabenen Ebene, einem Hochparterré von rund 70 cm um eine gewisse Abgrenzung von den umgebenden öffentlichen Flächen zu den halbprivaten und privaten Bereichen des Wohnens zu wahren. Die Grundrissgeometrie und Höhe der drei Baukörper nimmt Bezug auf die wichtigen Licht-, Blick- und Grünachsen innerhalb und ausserhalb der Parzelle. Während der südwestliche Baukörper mit vier Vollgeschossen und einem quadratischen Grundriss städtebaulich etwas aus dem Kernbereich der Parzelle zurückweicht, gibt er die angesprochenen Achsen frei für die beiden im Grundriss identisch-rechteckiggeschnittenen Baukörper mit vier Vollgeschossen bzw. 8 Vollgeschossen und je zuzüglich einem Staffelgeschoss.
Die Erschliessung der vorgenannten erhabenen Ebene der drei Geschosswohnungsbauten erfolgt jeweils separat über aussen vorgelagerte Treppen bzw. barrierefreie Rampen. In den Gebäuden sorgen natürlich belichtete Treppenhäuser nebst Aufzügen für eine qualitätvolle Veritkalerschliessung. Alle Gebäude werden intern an die darunterliegende Tiefgarage angeschlossen mit den erforderlichen Nebenräumen im Untergeschoss. Die Zu- und Ausfahrt der Tiefgarage befindet sich am Beginn der verkehrlich beruhigten Seite, nordöstlich abgewandt von den EG-Wohnungen. Somit bleibt die „Grün- und Wohnebene“ im Erdgeschoss frei von Verkehr rein dem qualitätvollen Wohnen mit
entsprechenden Aufenthaltsräumen vorbehalten.
Die angestrebte Transparenz bzw. Flexibilität in den Wohnungen und „Durchgrünen“ der Innen- und Aussenräume bildet sich ab in der dargestellten Architektur. Das klare Strukturprinzip der Tragstruktur überzieht allseitig alle drei Baukörper. Gleichsam einem Setzkasten können die Felder beliebig gefüllt werden mittels modular aufgebauter festverglaster und öffenbarer Fensterflächen, Loggien und geschlossenen Wandelementen. Die transparenten Glasflächen spiegeln dabei die umgebende Durchgrünung wieder. Im Bereich der strassenseitig teilweise geschlossenen Fassadenelemente gibt die darauf applizierte organische Struktur das belebende Element des Waldes wieder und stellt so die „Allseitigkeit“ der Baukörper her. Mit der angestrebten „entmaterialisiert-transparenten Architektur“ verschmelzen die Innen- und Aussenräume. Es entstehen sonnendurchflutete, hochattraktive Wohnräume - im Umfeld der lebendig grünen Natur. Der hochaufragende achtgeschossige Baukörper wächst in der gleichen Gliederung in die Höhe entsprechend der beiden Nachbargebäude. Im über alles hinwegblickenden achten Geschoss entwickelt sich als Zäsur eine komplett transparente Wohnebene, die
sich in die Sonderform des „Staffelgeschosses“ mit drei bis vier Maisonettwohnungen entwickelt und den architektonischen Hochpunkt abbildet - mit komplett freiem Blick ´gen Süden in die Alpenkette."

Neubau Wohnanlage am Lettenwald in Ulm-Böfingen